Dienstag, 4. Januar 2022

55. Silvesterlauf

Wie immer trafen sich zur selben Zeit im Jahr ein paar Läufer zum Silvesterlauf in Kollm.

Durch das Veranstaltungsverbot war das Starterfeld sehr übersichtlich und sorgte für den nötigen Freiraum beim laufen.
Heinz Kujau machte sich nicht erst die Mühe mit seinen 92 Jahren das Feld persönlich zu begrüßen sondern startete die Läufer von seinem Hauseingang aus.
Unsere 2 Pyromanen.

Nach 5,5 km hatte dann jeder seine letzten Km für 2021 absolviert.
 

Finale "Triple Crown of Post Cross"

Dieses mal war alles anders. Schlamm ohne Ende und Bedingungen die von Runde zu Runde schlechter wurden. Es galt 5 Runden auf Andy´s Hausbahn zu drehen. Auf diesem längsten Kurs im Rahmen der 3 Veranstaltungen kam diesmal Thomas Nicke am besten zurecht. Damit sicherte er sich den 2. Platz in der Gesamtwertung hinter Eric Förster.

Wenn du das Gefühl hast, dein Lenker gehorcht dir nicht mehr und dein Vorderrad sucht sich seinen eigenen Weg, dann solltest du dich auf den nächsten Sturz vorbereiten.

Zum Glück hatte sich keiner ernsthaft verletzt, auch nicht bei der anschließenden Radwäsche. Ich habe selten ein so verschmutztes Rad gehabt. Auch die Radschuhe fanden den direkten Weg in die Waschmaschine.
Immerhin war mit Andreas Heinke ein Triathlet auf Platz 4 gelandet (2v.l.)


Dienstag, 30. November 2021

Weihnachtsfeier 2021

Trotz Corona und Ausgangssperre, trafen sich ein paar mutige Triathleten mit ihren Frauen, an einem ganz geheimen Ort und feierten bei besinnlicher Musik, leckerem Essen und etwas Alkohol ein kleines Weihnachtsfest.

2. Lauf "Triple Crown of Post Cross"

 




Dieses Rennen fand auf der Crosslaufstrecke in Rothenburg statt. Genau zu diesem Zeitpunkt wurde auch der virtuelle Crosslauf absolviert, sodass alles schön markiert und präpariert war. Wir richtetet unser Start/Ziel Lager an einem Punkt der Strecke ein, der auf dem Hin und Rückweg passiert werden musste.



Zum Anfang lag das Feld noch schön zusammen, gefahren wurden 4 Runden mit insgesamt 8,8 km

Rocco übernahm auf seiner Hausbahn gleich mal den Posten eines Guide´s und legte damit die Ideallinie fest.

Ups, auch Thomas musste auf einen der Anstiege mal aus dem Sattel steigen.

Die glücklichen Gewinner der U 40 Wertung.

Natürlich hatten auch bei diesem Wettkampf  die Crossräder die Nase vorn.

Sonntag, 14. November 2021

Cross Cup am Inselssee in Biehain

Bei schönstem Herbstwetter und trockenen Bedingungen ging es in Biehain auf die Crossstrecke.        16 Starter sind dem Aufruf von Post Görlitz gefolgt, darunter auch 2 Triathleten aus Kodersdorf. 

Es werden insgsamt 4 Rennen ausgetragen: das Zweite am 20. 11. in Rothenburg auf Roccos Hausbahn! Mal sehen, wie die Jungs dort mit ihren Crossrädern zurecht kommen. Hier in Biehain gab es ein längeres Teilstück, welches mit Topspeed gefahren werden konnte. 1:0 für die Crossräder

Bei Mario verabschiedete sich am Ende der 1. Runde der Accu an seinem Eagel AXS Schaltwerk. Die restlichen 5 Runden wurden nur mit einem Gang gefahren. 

 

                                         André war der 2. Starter von der Aufbau Kodersdorf !

Alle Teilnehmer mit Org.Team

Donnerstag, 16. September 2021

3. AOK Firmenlauf in Görlitz

 

Das erste Mal beim Firmenlauf ohne Lisa und dafür als reine Männermannschaft an den Start gegangen.

Als Gaststarter hatten wir Jens Weickert mit an "Bord"

Wir, die Steinharten, erreichten den 1. Platz in der Wertungsklasse Männer/Sportvereine. 

Danke an Kohle, Manuel, Kai und Jens.


Dienstag, 31. August 2021

Operation Stoneman Gold 2021

Bei unserer 2. Auflage beim Stoneman Miriquidi sollte es diesmal über den Original Trail gehen.
Alle waren hoch motiviert und bester Laune, schließlich hatten wir zusammen schon im letzten Jahr die Hürde genommen.
 

 Gestartet wurde wieder im Hotel "Alte Schleiferei" in Breitenbrunn - pünktlich 5:00 Uhr. Durch den Dauerregen in den letzten Tagen war für heute bestes Bikewetter gemeldet. Passt!!!

 Erste Station war diesmal der Auersberg, der mit 1019m den Reigen der Tausender eröffnete.
 
 
Keine Wolke am Himmel. Bilderbuch Sonnenaufgang, perfekt.
Weiter zum Plattenberg mit 1028m passiert die Tour die deutsch-tschechische Grenze.

Am Pleßberg gab es nur einen kleinen Sprung von Gipfel zu Gipfel, an dem wir kaum Höhenmeter machten. 
Vor uns lag jetzt das Dach der Tour, der Keilber mit 1244m und mit knapp 600 Höhenmetern, der längste Anstieg auf der Stonemanstrecke
 
 Hier erwischte es Andre recht heftig, als ihm sein "Mantel" um die Ohren flog.
Unser Begleitfahrzeug - die liebe Pia - war zügig vor Ort mit dem passenden Reifen im Gepäck. Wir nutzten die Zeit für ein ausgiebiges Mittagessen und starteten im Anschluss gleich weiter zum Fichtelberg.

 
Schnell ein Gruppenfoto  und eine bitterböse Überraschung. Mario meldete ein Platz im Begleitfarzeug an. Die aufgeweichte Strecke, zu wenig Trainigskilometer und die Motivation war auch im Ar....
Also hieß es für den Rest der Gruppe, ab den Bärenstein, alleine die Tortour und die restlichen 60 Km zu absolvieren.
Im Hotel, pünktlich vor Küchenschluss, saßen dann alle wieder gemeinsam an einem Tisch.